Zum Inhalt springen
Europafahne

11. August 2010: Die Mischung macht’s

Vor zweieinhalb Jahren stellten der DGB-Bezirk Niedersachsen – Bremen – Sachsen-Anhalt, der Arbeitgeberverband Lüneburg-Nordostniedersachsen e.V. und die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege Niedersachsen ihre drei neuen Europa-Büros für das Konvergenzgebiet Lüneburg vor. Am Dienstagabend luden die EU-Büros jetzt ein zum Sommerempfang unter dem Motto „Die Mischung macht’s“.
„Die drei Büros machen eine klasse Arbeit“, so Bernd Lange während des Empfangs.

„Hier werden viele innovative Projekte auf den Weg gebracht, die den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern neue Chancen eröffnen und sie fit machen für den ersten Arbeitsmarkt.“


Durch ihre Arbeit tragen die Europa-Büros dazu bei, dass wichtige Qualifizierungsmaßnahmen auf den Weg gebracht werden, der Soziale Dialog mit Leben gefüllt und Sozialpartnerschaft gelebt wird. Für das Gebiet des ehemaligen Regierungsbezirks Lüneburg sind in der laufenden Förderperiode der EU (2007-2013) 210 Mio. Euro im Rahmen des Europäischen Sozialfonds (ESF) vorgesehen. Die Durchführung von Projekten wird auch durch vereinfachte Abrechnungsvorschriften erleichtert. Musste früher jeder einzelne Bleistift mit Quittung abgerechnet werden, kann jetzt mit Pauschalbeiträgen gearbeitet werden. Arbeitszeit für aufwändige Abrechnungen kommt so der Projektarbeit zugute. Bald wird es hoffentlich auch Pauschalabrechnung der Freistellungskosten geben (17€ die Stunde), individuelle Lohnjournalauszüge sind dann nicht mehr notwendig.


„Die Europa-Büros sind ein Argument für den nachweislich sinnvollen Einsatz der EU-Fördermittel aus dem Europäischen Sozialfonds“, betont Lange. Daher müsse die Förderung auch in der neuen Förderperiode nach 2013 fortgesetzt werden. Die europäischen Sozialdemokraten haben sich zur Ausrichtung der künftigen Kohäsionspolitik bereits klar positioniert. So soll die Kohäsionspolitik als sichtbarer Ausdruck der europäischen Solidarität auch in Zukunft die regionale Entwicklung fördern und besonders einen Beitrag zur beschäftigungspolitischen Belebung leisten.

Vorherige Meldung: Europa bewegt Stade

Nächste Meldung: Fairtrade wuchs 2009 um 26 Prozent

Alle Meldungen