Zum Inhalt springen

19. Oktober 2018: EU-Parlament drängt auf mehr Arbeitnehmerrechte im Handelsabkommen mit Japan

Das Europäische Parlament verlangt Nachbesserungen bei der Ratifizierung des fertig ausverhandelten EU-Freihandelsabkommens mit Japan. „Wir brauchen noch Finetuning“, sagte der Vorsitzende des Handelsausschusses Bernd Lange (SPD) der WirtschaftsWoche. Konkret stört sich Lange daran, dass Japan zwei Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) zur Zwangsarbeit und zur Anti-Diskriminierung am Arbeitsplatz nicht unterzeichnet hat.

Vorherige Meldung: Asien-Europa-Gipfel beginnt

Nächste Meldung: 60 Jahre Städtepartnerschaft: Bad Pyrmont und Anzio

Alle Meldungen