Zum Inhalt springen

31. März 2010: Unterwegs in Osterode und Clausthal

Herausforderungen zwischen Innovationen und demografischem Wandel

Von den besonderen Herausforderungen des Strukturwandels in Südniedersachsen konnte sich Bernd Lange während seines Informationsbesuches in Osterode und an der TU Clausthal überzeugen. Ein umfangreiches Pensum absolvierte der SPD-Europaabgeordnete kurz vor Ostern: Stationen seines Programms am und im Harz waren intensive Erörterungen mit Osterodes Bürgermeister Klaus Becker und Karl-Heinz Löwe von der Kontaktstelle Wirtschaft, ein Besuch bei der Firma Kodak, ein Gespräch mit dem Präsidenten der TU Clausthal Prof. Dr. Thomas Hanschke, eine Präsentation des „Virtual-Reality-Labors“ und schließlich eine öffentliche Veranstaltung zur EU-Strukturförderung insbesondere für ländliche Räume.

TU Clausthal im Verbund der Niedersächsischen Technischen Hochschule

Über die starke Einbindung der TU Clausthal in die Niedersächsische Technische Hochschule (NTH) informierte TU-Präsident Prof. Dr. Thomas Hanschke Bernd Lange. Die TU Clausthal ist mit ihren über 3000 Studierenden für die Entwicklung der Region von großer Bedeutung. Das Forschungsprofil konzentriert sich auf Energie und Rohstoffe, Materialien und Maschinen sowie auf komplexe Systeme und Simulation.
Von dem Fortschritt der Entwicklung digitaler Fabrikplanung konnte sich Bernd Lange im Rahmen einer Präsentation am Institut für Maschinelle Anlagentechnik und Betriebsfestigkeit (IMAB) überzeugen. Diplom.-Wirtschaftsingenieurin Andrea Spillner demonstrierte sehr anschaulich Anwendungsbeispiele moderner Planungsinstrumente mithilfe des vom IMAB entwickelten 3D-CAD in der Fabrikplanung. Hier sieht Bernd Lange noch große Potenziale in der Anwendung.

Interessante Veranstaltungen in Osterode und der Region

"Das größte Team-Erlebnis der Welt"

Vorherige Meldung: Milchmarkt stabilisiert sich

Nächste Meldung: Arbeitsprogramm der EU-Kommission – Zu wenig Soziales – zu viel heiße Luft!

Alle Meldungen