Zum Inhalt springen
Das Foto zeigt zwei Straßenschilder, die mit der britischen Flagge und der EU-Flagge bemalt sind und in entgegengesetzte Richtungen zeigen. Foto: Bild von Elionas2 auf pixabay.com

29. Januar 2020: Brexit-Blog: It's not Goodbye. It's Au Revoir

Diese Woche endet die Mitgliedschaft des Vereinigten Königsreichs in der Europäischen Union. Bernd Lange berichtet, wie er den Abschied von Großbritannien in Brüssel erlebt hat und gibt einen ersten Ausblick für die zukünftigen Beziehungen zwischen EU und UK.

Labour MEPs' Contribution

Jetzt ist es tatsächlich soweit: Schon nächste Woche wird das Vereinigte Königreich nicht mehr Teil der Europäischen Union sein. Seit 1979 haben wir mit den britischen Kolleg*innen im Parlament zusammengearbeitet. Insbesondere für die Abgeordneten der Labour Party kann ich sagen, dass sie immer als glühende Europäer*innen nach dem Motto United in Diversity am europäischen Projekt gearbeitet haben. Daher waren die Abschiedsfeiern, die die Parlamentsflure in Brüssel diese Woche beherrschten, ein trauriges Ereignis. Die europäische Demokratie verliert engagierte Mitstreiter*innen. Aber es war auch ein guter Anlass, um sich die gemeinsame Arbeit vor Augen zu führen. Im Video der sozialdemokratischen Fraktion kommen Labour-Abgeordnete zu Wort, um von ihrem Beitrag für die EU zu erzählen. Die Bilanz kann sich sehen lassen.

Außerdem steht fest: Die Brücken zwischen Großbritannien und der EU lassen wir nicht abreißen. Als Vorsitzender des Handelsausschusses und Mitglied der Brexit-Koordinierungsgruppe im Europäischen Parlament ist es mein zentrales Anliegen, die zukünftigen Beziehungen zwischen dem Königreich und der EU konstruktiv zu gestalten. Einen Vertrag in einem Jahr zu verhandeln halte ich durchaus für machbar - wenn alle Seiten ernsthaft und ohne Drohgebärden mitarbeiten. Großbritannien darf nicht zur ausgedehnten Steueroase und Insel des Sozialdumpings mitten in Europa werden, wie sich das manche konservativen Hardliner in London wünschen mögen. Das ist auch im Interessen der britischen Bevölkerung. Ein Freihandelsabkommen braucht gemeinsame und verbindliche Standards - und falls die fehlen: Grenzkontrollen. Über diese Frage wird in den nächsten Wochen und Monaten viel diskutiert werden.

So traurig der Abschied im Europäischen Parlament auch war und so hart die Verhandlungen noch werden können: Wir bleiben unseren Freund*innen jenseits des Kanals eng verbunden und kämpfen weiterhin gemeinsam für ein gerechtes Europa. It's not Goodbye. It's Au Revoir.

Foto von der Abschiedsfeier der Labour-Abgeordneten in der Sozialdemokratischen Fraktion des Europäischen Parlaments Foto: Bernd Lange
Die Abschiedsfeier der Sozialdemokratischen Fraktion von den Abgeordneten der Labour-Party.

Vorherige Meldung: SPD-Europaabgeordneter Bernd Lange „Der freie Markt kann nicht immer das Allheilmittel sein“

Nächste Meldung: Brexit Day - „Jetzt fängt die Arbeit erst an“

Alle Meldungen