Zum Inhalt springen

22. September 2010: EP verabschiedet bessere Kontrolle für 50.000 Haushaltschemikalien

Am heutigen Mittwoch verabschiedete das Europäische Parlament in Straßburg die europaweite Biozid-Verordnung. Etwa 50.000 verschiedene Biozidprodukte sind zurzeit auf dem Markt: von Insektensprays über Toilettenreiniger bis zu Rattengiften.
Im EU-Binnenmarkt sollen alle Biozide aus den 27 Mitgliedsländern bei der Zulassung den gleichen Prüfungen und Standards unterliegen. Mit der neuen Regelung werden EU-weit strengere Kontrollen und Sicherheitsstandards eingeführt.

Das gilt sowohl für Produkte, die in der EU hergestellt werden, als auch für Importwaren. Im Sinne der Verbraucherinnen und Verbraucher müssen krebserregende und erbgutschädigende Substanzen aus den Haushaltschemikalien verschwinden. Stattdessen fordert das Parlament, diese durch weniger gefährliche Substanzen zu ersetzen. Damit hat das Europäische Parlament nach den Industriechemikalien und den Agrarchemikalien (Pestiziden) jetzt mit den Haushaltschemikalien ein weiteres wichtiges Kapitel zur Entgiftung der Umwelt in der Europäischen Union unter Dach und Fach gebracht.

Biozid-Verordnung

Vorherige Meldung: Automechanika. Bessere Bedingungen für Autoreparaturbetriebe

Nächste Meldung: EP gibt grünes Licht für neue Finanzmarktaufsicht

Alle Meldungen