Zum Inhalt springen
Hans Zohren
Hans Zohren (Organisationsleiter von "Jugend spielt für Europa")

6. Juni 2013: Europäischer Bürgerpreis 2013 für Fußball-Projekt in Südniedersachsen

Bernd Lange schlug „Jugend spielt für Europa“ des SV Südharz in Walkenried vor
Heute wurde vom Europäischen Parlament bekannt gegeben, dass das Projekt „Jugend spielt für Europa“ mit dem Europäischen Bürgerpreis 2013 ausgezeichnet wird. „Jugend spielt für Europa“ ist ein internationales Fußballturnier, dass zum dritten Mal Pfingsten vom SV Südharz in Walkenried ausgerichtet wurde. Zum 53. Mal war Hans Zohren als Organisationsleiter des Turniers dabei.

In insgesamt 53 Jahren haben mittlerweile 5000 verschiedene Vereine aus 27 unterschiedlichen Nationen teilgenommen. Darunter waren auch zahlreiche Erstligisten und Europapokalstarter sowie 2002 die U-15 Junioren-Nationalmannschaft Russlands. Das Turnier wurde in diesem Jahr in den Alterskategorien U-15 und U-17 international mit 6 Ländern (Bulgarien, Deutschland, Niederlande, Polen, Slowakei, Tschechien) ausgetragen. Es beteiligten sich daran 300 Jugendliche. Sieger des U15-Turniers war der TSV Limmer aus Hannover.

Bernd Lange, SPD-Europaabgeordneter aus Burgdorf, hatte das Projekt für den Europäischen Bürgerpreis vorgeschlagen und freut sich sehr über die Entscheidung: „Jugend spielt für Europa bringt junge Menschen aus verschiedenen Ländern freundschaftlich zueinander und fördert das gegenseitige Verständnis. Sport und Europa passen wirklich perfekt zueinander.“ Lange freut sich auch für Hans Zohren: „Toll! Wer sich so lange für den europäischen Gedanken einsetzt, hat diese Auszeichnung mehr als verdient.“

Die feierliche Übergabe der Urkunde und der Medaille wird im September im Rahmen einer Festveranstaltung im Europäischen Haus in Berlin stattfinden. Außerdem wird es Mitte Oktober eine zentrale Veranstaltung in Brüssel geben.

Der Europäische Bürgerpreis ist ein Dankeschön für überzeugte Europäer. Er soll ein außergewöhnliches Engagement für ein besseres gegenseitiges Verständnis und mehr Integration in der EU belohnen. Ausgezeichnet werden auch Initiativen für bessere grenzüberschreitende Zusammenarbeit innerhalb Europas und die praktische Anwendung der Werte der EU-Grundrechtscharta (Gastfreundschaft, Toleranz, Solidarität). Seit 2008 zeichnet das Europäische Parlament EU-Bürger für außergewöhnliche Leistungen aus.

Vorherige Meldung: Gleiche Regeln müssen für alle gelten

Nächste Meldung: Veranstaltung: Kommunal oder Privat? Daseinsvorsorge

Alle Meldungen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.