Zum Inhalt springen
BL:JusoBZH2011_04_18
Bernd Lange auf der Konferenz der Jusos im Bezirk Hannover auf dem Bückeberg

18. April 2011: Für Direktinvestitionen, wo es erwirtschaftet wird

Bernd Lange referiert auf Konferenz der Jusos im Bezirk Hannover
„Dies hier ist ein historischer Raum“ begann Bernd Lange sein Statement vor den knapp 60 Delegierten aus allen Unterbezirken des Bezirks Hannover. „Auf dem Bückeberg haben die Jusos schon in den 80ern wegweisende Beschlüsse gefasst,“ so Lange.
In der anschließenden lebhaften Diskussion lobte der Europaabgeordnete die Anträge zum Steuerkonzept der Jusos und zu einer neuen Handelspolitik:

„Die Jusos geben in zentralen Politikfeldern immer noch wichtige Impulse.“ Auch zur CCS-Technologie wurde nachgefragt und diskutiert. Zentral sind für Lange aber die Frage der Direktinvestitionen. Diese müssen endlich erhöht werden, damit das „Geld endlich wieder dort hingeht, wo es eigentlich erwirtschaftet wird“. Damit verbunden setzt sich Lange für weitgehende Beschränkungen des Finanzmarktes ein. Der Europaabgeordnete erhielt auch dafür große Unterstützung der Jungsozialistinnen und Jungsozialisten.
Die Juso-Bezirkskonferenz fand am 16. und 17. April 2011 bei Obernkirchen auf dem Bückeberg statt. Die Jusos gaben sich dabei ein Arbeitsprogramm, wählten einen Vorstand und diskutierten Anträge.

Vorherige Meldung: Demo 25.04. 2011 - AKWs abschalten!

Nächste Meldung: CDU muss Zusammenarbeit mit Fidesz beenden - SPD kritisiert neue ungarische Verfassung

Alle Meldungen