Zum Inhalt springen
logo Europäisches Parlament Foto: Europäisches Parlament

9. September 2021: Strengere Exportregeln für Überwachungstechnologie ab heute in Kraft

Ab heute treten strengere Exportregeln für sogenannte Dual-Use-Güter, die sowohl zivil als auch militärisch genutzt werden können, in Kraft. Das bedeutet: Keine EU-Überwachungstechnologie mehr für autoritäre Regime wie beispielsweise in Myanmar oder in China. Mit der neuen Regelung rücken erstmals Cyber-Überwachungstechnologien in den Fokus, die Exporteure werden stärker in die Pflicht genommen und die Transparenz wird erhöht. Das Europäische Parlament war der zentrale Treiber für diese neuen Regeln

Vorherige Meldung: EU-Hilfen für niedersächsische Fischer auf Zielgerade

Nächste Meldung: Treffen mit Vertretern der vietnamesischen Nationalversammlung

Alle Meldungen